RSS

Skaya: eine Welt entsteht

14 Feb

Dane Rahlmeyer 0014B

Schon lustig: Einer der erfolgreichsten Artikel auf diesem Blog hat nicht einmal etwas mit einem meiner Projekte zu tun – sondern mit den phantastischen Karten von Josephe Vandel.

Nun ist es so weit, Vandel hat auch für eine meiner Welten eine Karte gezaubert. Und zwar für Skaya, den Haupthandlungsort von Garlyn: Der Schattentanz.

Ich dachte, ich zeige euch in diesem Artikel nicht nur die Karte, sondern auch die Ideen und Entwürfe, die zu ihrer Entstehung geführt haben.

Aber noch eine Warnung vorneweg: Der eine oder andere Spoiler lauert weiter unten. Wer den Vorgängerband Garlyn: Das Schattenspiel noch nicht kennt, der sollte sich diesen Artikel vielleicht für später aufheben.

Krikelkrakel-Land

Als Schöpfer von Skaya hatte ich natürlich eine ziemlich gute Vorstellung davon, wie die Welt beschaffen sein sollte. Und vor allem auch, welches Gefühl die Karte vermitteln sollte.

So weit so gut. Aber zwei Faktoren erschwerten das weitere Vorangehen:

Erstens ist Skaya kein normaler Planet, wie ihr schon am Cover des Buches erkennen könnt, sondern eine Hohlwelt mit den Landmassen und Ozeanen auf der Innenseite und einer (künstlichen) Sonne im Zentrum.

Zweitens kann ich nicht für saure Eulenkacke Karten zeichnen. Trotzdem brauchte Josephe irgendeine Vorlage, nicht zuletzt, weil ein Großteil des Manuskripts schon stand und gewisse Teile der Geographie  vorgegeben waren. Ich nahm also den Stift in die Hand und versuchte, ein halbwegs erkennbares Modell der Welt aufs Papier zu bannen.

Heraus kam diese Scheußlichkeit:

skayaBitte lachen Sie JETZT. Die Ortsnamen wurden natürlich mit Absicht unkenntlich gemacht, um nicht zuviel vorweg zu nehmen.

Ligne claire

Ich scannte die Karte und sandte sie an Josephe. Gleichzeitig erörterte ich ihm einige wichtige Gegebenheiten, die aus meiner Krikelkrakelzeichnung vielleicht nicht ganz ersichtlich wurden.

Er begann flugs damit, einen sauberen Umriss der Landmassen zu zeichnen und setzte Platzhalter für Gebirge und Wälder ein, um deren Größe von mir absegnen zu lassen:

Dane Rahlmeyer 001

Darüber hinaus hatte Josephe noch den Querschnitt unten rechts eingebaut, der deutlich machen sollte, dass Land und Sonne auf der Innenseite der Welt zu finden sind.

Kurz darauf stand der nächste Entwurf ins Haus:

Dane Rahlmeyer 006
Jawoll, jetzt hatten wir die perfekte Grundlage für alle weiteren Details.

Schmückendes Beiwerk

Was nun folgte, waren Flussläufe und Wälder, sowie einige Ornamente, die die Phantasie des Betrachters anregen sollten, wie zum Beispiel die außerirdische Schrift, die auf Skaya verwendet wird.

Dane Rahlmeyer 005

Ich war begeistert von der Karte. Aber etwas fehlte noch; etwas, dass die Hohlwelt-Natur der Welt noch deutlicher machte. Wir dachten schon daran, die Karte sphärisch zu krümmen, aber das hätte die Ästhetik stark beeinträchtigt. Es sollte eine schöne Karte bleiben.

Letztlich entschieden wir uns für den zweiten Querschnitt, den ihr oben links seht: er macht die Platzierung der Kontinente deutlich und zeigt darüber hinaus auch noch die Position der Sonne im Herzen der Hohlwelt an. Und noch ein weiteres Detail wurde hinzu gefügt, wie ihr unschwer erkennen könnt:

Dane Rahlmeyer 0014A

Leider kann ich euch noch nicht verraten, wozu die schwarzen Türme dienen. Aber sie sind für die Geschichte – und für Skaya an sich – sehr wichtig.

Jetzt hatten wir unsere Karte.

Das heißt: fast.

Die finale Karte im Buch wird natürlich die Namen wichtiger Orte aufzeigen, die an dieser Stelle zuviel verraten wären.

Aber auch so ist sie sehr schön anzuschauen, oder?

Garlyn: Der Schattentanz ist der zweite Teil der Schattenraum-Trilogie und erscheint in Kürze. Band eins – Garlyn: Das Schattenspiel – ist jetzt als eBook und Taschenbuch erhältlich.

About these ads
 
4 Kommentare

Verfasst von - 14. Februar 2014 in Schattenraum-Trilogie, Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

4 Antworten zu “Skaya: eine Welt entsteht

  1. Wortman

    14. Februar 2014 at 10:14

    Das würde mich natürlich auch sehr reizen für meine beiden Länder Tagorien und Anglesia. Da stellt sich natürlich die vorrangige Frage: Was kostet der Spaß?

    Die Karte ist wirklich toll. Respekt vor den Zeichenkünsten.

     
    • danethemane

      15. Februar 2014 at 09:51

      Was die Preise angeht, wende Dich einfach an Josephe, ich denke, er macht Dir ein vernünftiges Angebot: aristagon13@yahoo.de

      Und ja, die Karte ist tatsächlich toll, das sehe ich ganz genauso! ;-)

       
      • Wortman

        15. Februar 2014 at 11:05

        Danke dir. Ich werde mich mal bei ihm melden.

         

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 33 Followern an

%d Bloggern gefällt das: